CURRENT:  NEVAN SWANSON    Of Trust in the Light    11.01.22 – 09.12.22 





















Fern Liberty Kallenbach Campbell
Delikatessen
20.01.22–11.02.22

Eng

We are very pleased to welcome German-American artist Fern Liberty Kallenbach Campbell with Delikatessen for G10's second exhibition. With her large-format tapestries, she creates whimsical and humorous, sometimes grotesque compositions that revolve around the theme of staged food.
        The artist creates chaotic scenes in a caricature-like style made of wool. The scenes are composed of colourful threads that Kallenbach Campbell shoots into her self-made canvas with a tufting gun or a punching needle. Bright areas are created which from a distance resemble paintings and only reveal themselves as soft carpets when stepping closer. The surfaces of her carpets are always differently designed and receive a relief-like texture through a variety of thread lengths. Kallenbach Campbell's carpets thus become three-dimensional wall objects, which actively expand into the space.
        Unconventional compositions are created by superimposing absurd motifs of extreme consumer society and hedonistic table manners. Kallenbach Campbell satirically processes her environment, which is characterised by antagonism. Drug abuse and alcohol excesses meet naive depictions of animals and self-confident femininity. Individual scenes of the carpets are anecdotes from the artist's life. While some products are grouped together in a still-life manner, abrupt gestures of people break through the pictorial space. The interplay of detailed composition and formal language is emphasised by Kallenbach Campbell's cartoon-like style. The firm contours of her forms are reminiscent of the psychedelic illustrations of Robert Crumb, while the incorporation of her own biography and socio-critical themes can also be found in the woven works of Erin M. Riley.


Fern Liberty Kallenbach Campbell

(*1995 in New York) graduated in 2021 with a bachelor's degree in Communication Design from Prof. Georg Barber at Burg Giebichenstein in Halle an der Saale. Since 2021 she has been working on her diploma in Textile Arts at the same university in the class of Prof. Caroline Achaintre. Her work was awarded with the Giebichenstein Design Prize for Best Concept in 2021 and the Art Prize of the Förderkreis der Augenklinik in 2019. Most recently, her work was featured in solo exhibitions at Vika and Burg2 Galerie in Halle (2021). Kallenbach Campell also took part in several group exhibitions: at Weserhalle Berlin (2021), Grove Collective London (2021), Kunsthalle Erfurt (2021), Grassi Museum in Leipzig (2020) and Konsumverein Braunschweig (2018).


DATES:
Vernissage: 20.01.22, 7 pm
Guided Tour for Students: 01.02.22, 7 pm
Guided Tour: 08.02.22, 7 pm
Finissage: 11.02.22, 7 pm
Text: Carolina Maddè
Photography: Nils Heck



De

Wir freuen uns für die zweite Ausstellung von G10 die deutsch-amerikanische Künstlerin Fern Liberty Kallenbach Campbell mit Delikatessen Willkommen zu heißen. Mit ihren großformatigen Wandteppichen schafft sie skurrile und humorvolle, zum Teil groteske Kompositionen, die um das Thema inszenierter Nahrungsmittel kreisen.
        In karikaturartig überspitzen Darstellungen aus Wolle spannen sich auf breiten Rahmen chaotische Welten. Die Szenen setzen sich aus farbenfrohen Fäden zusammen, die Kallenbach Campbell mit einer Tufting Gun oder einer Punching Needle in ihre selbstgemachte Leinwand schießt. So entstehen bunte Flächen, die von Weitem an Malereien erinnern und sich erst beim Nähertreten als weiche Teppiche manifestieren. Dabei sind die Oberflächen ihrer Teppiche stets unterschiedlich gestaltet und erhalten durch variierende Fadenlängen eine reliefartige Textur. Kallenbach Campbells Teppiche werden so zu dreidimensionalen Wandobjekten, die aktiv in den Raum um sich wirken.
        Eigenwillige Kompositionen entstehen durch Überlagerungen von absurden Bildmotiven einer extremen Konsumgesellschaft und hedonistischen Manieren zu Tisch. Kallenbach Campbell verarbeitet satirisch ihre Umwelt, die von Gegensätzlichkeit geprägt ist. Drogenmissbrauch sowie Alkoholexzesse treffen hier auf naive Tierdarstellungen und selbstbewusste Weiblichkeit. Einzelne Szenen der Teppiche sind Anekdoten aus dem Leben der Künstlerin. Während einige Produkte stilllebenhaft in Gruppen zusammengesetzt sind, durchbrechen schroffe Gesten von Personen den Bildraum. Das Wechselspiel aus kleinteiligen Kompositionen und eindeutiger Formensprache wird durch Kallenbach Campbells cartoonartigen Stil betont. Die festen Konturen ihrer Motive erinnern an die psychedelischen Illustrationen von Robert Crumb während sich das Einarbeiten der eigenen Biografie sowie gesellschaftskritische Thematiken auch in den gewebten Arbeiten von Erin M. Riley wiederfinden lassen.


Fern Liberty Kallenbach Campbell (*1995 in New York)

absolvierte 2021 einen Bachelor in Kommunikationsdesign bei Georg Barber an der Burg Giebichenstein in Halle an der Saale. Seit 2021 arbeitet sie an ihrem Diplom in Textile Künste an derselben Hochschule bei Caroline Achaintre. Ihre Arbeiten wurden 2021 mit dem Giebichenstein Designpreis für das Beste Konzept und 2019 mit dem Kunstpreis des Förderkreises der Augenklinik ausgezeichnet. Zuletzt waren ihre Arbeiten im Vika und der Burg2 Galerie in Halle (2021) in Einzelausstellungen präsentiert. Kallenbach Campell nahm außerdem an mehreren Gruppenausstellungen teil: in der Weserhalle Berlin (2021), im Grove Collective London (2021), in der Kunsthalle Erfurt (2021), im Grassi Museum in Leipzig (2020) sowie im Konsumverein Braunschweig (2018).


TERMINE:
Vernissage: 20.01.22, 19 Uhr
Geführter Rundgang für Studierende: 01.02.22, 19 Uhr
Geführter Rundgang: 08.02.22, 19 Uhr
Finissage: 11.02.22, 19 Uhr


Text: Carolina Maddè
Photography: Nils Heck